Impressum | Haftungsausschluss / Disclaimer

Voraussetzung für den Anbau

Dem Anbau der Kaffeepflanzen gehen viele Überlegungen voraus. Hier greifen viele Faktoren, wie das Klima und die Beschaffenheit des Bodens ineinander. Bei den einzelnen Faktoren unterscheiden wir, wenn nötig, jeweils nach Coffea Arabicas und Coffea Robusta, da diese den größten Anteil am weltweiten Kaffeehandel haben.

Temperaturen

Die Coffea Arabicas verlangt Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad Celsius, außerdem sollten die Temperaturen nicht zu oft unter 13 Grad Celsius sinken, da die Pflanze sonst beschädigt wird. Auch sollte die Temperatur möglichst unter 30 Grad Celsius bleiben.

Die Coffea Robusta kommt auf Grund ihrer besseren Anpassungsfähigkeit mit höheren Temperaturen, im Schnitt 26 Grad Celsius, aus. Allerdings ist die Coffea Robusta bei so hohen Temperaturen auf eine gewisse Luftfeuchtigkeit angewiesen.

Beide sind sehr frostempfindlich und bekommen Probleme bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Temperaturen sollten niemals unter null Grad fallen, da das die aktuellen und noch folgenden Ernten vernichten kann, wenn die Pflanzen sich nicht mehr erholen sollten. Selbst Temperaturen knapp über null Grad Celsius können zu einer Gefahr für die Pflanze werden, da der morgendlich verdunstende Tau der Pflanze Wärme entzieht.

Niederschlag

Eine Kaffeepflanze hat einen jährlichen Wasserbedarf von 250 bis 300mm/m2, der aus einer jährlichen Gesamtniederschlagsmenge von 1500 bis 2000mm/m2 entnommen wird. Liegt der Jahresniederschlag unter 1000mm ist eine künstliche Bewässerung nötig, liegt er unter 800 verzichtet man auf den Anbau.

Grundsätzlich ist hier zu sagen, dass Coffea Robusta in Regionen anzusiedeln sind, die regenreicher sind und eine höhere Luftfeuchtigkeit haben und die Coffea Arabica in Regionen mit einer geringeren Luftfeuchtigkeit, da die Pfalnze sonst auf die hohe Luftfeuchtigkeit mit Blattkrankheiten wie Kaffeerost reagiert.

Boden

An den Boden werden recht hohe Ansprüche gestellt. Er soll locker, gut belüftet und durchlässig sein, außerdem benötigt man für den Anbau der Kaffeepflanzen einen neutralen bis sauren ph-Wert. Der Boden muss die organischen Stoffe Stickstoff, Phosphorsäure und Kalium beinhalten, damit die Kaffeepflanzen gut wachsen und die obere Bodenschicht muss für das Nährstoffangebot, für die Feuchtigkeitsbewahrung und zum Verhindern der Bodenabschwemmung einen hohen Humusgehalt haben.

Lage

Die Anbaugebiete für Kaffee befinden sich in dem Gürtel um den Äquator. Hier werden Coffea Arabica auf einer Höhe von 600 bis 1200m und Coffea Robusta auf einer Höhe von 300 bis 800m über dem Meeresspiegel angebaut. Die beste Qualität haben die Kaffees in den höheren Lagen, da sie eine besonders feine Säure und einen hervorragenden Geschmack haben. Hierunter fällt nur der Coffea Arabica.